zurück zur Übersicht

Hilfestellung für aktive Arbeitslose

07.10.2008 | Pressemeldung

Eigenes Engagement und professionelle Unterstützung eröffnen große Chancen für einen neuen Job. „Es macht einfach Spaß, viel zu lernen“, stellt Bärbel Hornig sachlich fest. Die 48-jährige hat nach zehnmonatiger Arbeitslosigkeit gerade eine neue Stelle angetreten.
Als Verkäuferin bei der Bäckereikette Boldt. Eigentlich wollte sie in ihrem alten Beruf als Bürokraft etwas finden. Doch mehr als 50 Bewerbungen brachten keinen Erfolg. „Es war frustrierend, dass meine Erfahrung anscheinend nirgends gebraucht wurde.“
Eine der Bewerbungen von Bärbel Hornig ging an die private Jobvermittlung jobdistrict. Deren Geschäftsführer, Dirk Kirchschlager, nahm Kontakt auf, auch wenn er zunächst keine Stelle für die Bewerberin hatte. „Aber er war der Einzige, der sich um mich bemüht hat“, so Bärbel Hornig. „Weder das Arbeitsamt noch andere private Jobvermittlungen haben etwas für mich getan.“ Als Dirk Kirchschlager sie schließlich anrief und ihr eine Stelle als Bäckereiverkäuferin anbot, hat Bärbel Hornig sofort zugegriffen. Auch wenn es nicht der Job ist, an den sie eigentlich dachte, ist Bärbel Hornig sehr froh über die neue Stelle. „Ich dachte schon, ich werde trotz intensiver Suche nichts mehr finden.“
Froh über die neue Mitarbeiterin ist auch Ute Kirchgäßner. Die Filialverantwortliche für die elf Filialen der Bäckerei Boldt in Hamburg stellt gezielt ältere Arbeitnehmer zwischen 40 und Mitte 50 ein. „Die wissen, worauf es ankommt, sind froh arbeiten zu können und haben jede Menge persönliche Erfahrung im Umgang mit Menschen“, sagt sie. Mit den Bewerbern vereinbart Ute Kirchgäßner zwei Probearbeitstage, erst dann trifft sie ihre Entscheidung. „Bei Frau Hornig war die Sache schnell klar“, betont die Chefin aber. „Sie lernt sehr schnell, findet den richtigen Umgangston mit Kunden und ich kann mich auf sie verlassen.“ Auch mit jobdistrict arbeitet sie gerne zusammen. „Ich weiß, dass Herr Kirchschlager mir nur Bewerber vorstellt, die er eingehend geprüft hat.“ Das ist besonders wichtig für ein Familienunternehmen wie die Bäckerei Boldt, die zwar seit 100 Jahren in Zarrenthin ansässig ist, aber erst seit sechs Jahren mit eigenen Filialen in Hamburg vertreten ist.
Die private Arbeitsvermittlung jobdistrict versteht sich selbst als Partner für aktive Arbeitsuchende. „Wichtig ist für uns, dass sich Bewerber nicht hängen lassen, sondern auch selbst alles dafür tun, einen neuen Job zu finden“, erläutert Geschäftsführer Dirk Kirchschlager. Mit Bärbel Hornig hatte er eine Bewerberin, die ihn forderte, aber aufgrund ihres Alters auch eine Herausforderung an die Kreativität des Jobvermittlers darstellte. „Ich war ständig mit ihr im Kontakt, habe mit vielen Unternehmen gesprochen und sogar das Branchenbuch durch telefoniert, während sie sich auch weiterhin selbst um eine Stelle bemüht hat“, erinnert sich Dirk Kirchschlager. Der Einsatz hatte Erfolg. Das Zusammenspiel von persönlicher Suche und professioneller Unterstützung kann auch bei vielen älteren Arbeitsuchenden zu einem neuen Job führen. Entscheidend ist der Wille, es zu schaffen und ein Partner bei der Arbeitsvermittlung, der sich seinen Kunden verpflichtet fühlt.
Pressemeldung herunterladen
zurück zur Übersicht